Der philosophische Montag: Wie Platon die Liebe zum Ziele führen

Ich aber sage es von allen, Männern und Frauen, daß auf solche Weise unser Geschlecht glücklich werde, wenn wir die Liebe zum Ziele führten, rückkehrend zur alten Natur. Wenn dies das Beste ist, so muß von dem jetzt Bestehenden das Beste sein, was ihm am nächsten kommt, das ist: einen Geliebten zu finden, der nach unserm Sinn geartet ist. Und wenn wir dem Gott singen wollen, der dieses wirkt, so gebührt es, dem Eros zu singen, welcher in der Gegenwart uns am meisten hilft und uns zum Verwandten führt, für die Zukunft aber uns die größten Hoffnungen schenkt, wenn wir die Götter verehren, daß er uns in die uralte Natur zurückversetze und uns heile, uns selig und glücklich mache.“

Platon: Das Gastmahl oder Von der Liebe, Übertragen und eingeleitet von Kurt Hildebrandt, Reclam Stuttgart 2003, S. 61 [193 C] (Neuübersetzung 2006)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s