Der philosophische Mittwoch: Hannah Arendt und der Wind des Denkens

Das Vermögen der Beurteilung von Einzelnem (wie es Kant herausgearbeitet hat) – daß man sagen kann: „Das ist unrecht“, „Das ist schön“ usw. – ist nicht dasselbe wie das Denkvermögen. Das Denken beschäftigt sich mit Unsichtbarem, mit Vorstellungen von Abwesendem; die Urteilskraft hat stets mit Einzeldingen und mit Zuhandenem zu tun. Doch beide hängen miteinander zusammen, wie auch Bewußtsein und Gewissen. Das Denken – das Zwei-in-einem des stummen Zwiegesprächs – aktualisiert den Unterschied in unserer Identität, wie er im Bewußtsein gegeben ist, uns so entsteht als Nebenprodukt das Gewissen; die Urteilskraft, das Nebenprodukt der befreienden Wirkung des Denkens, bringt es in der Erscheinungswelt zur Geltung, wo ich nie allein bin und immer viel zu beschäftigt, um denken zu können. Der Wind des Denkens äußert sich nicht in Erkenntnis; er ist die Fähigkeit, recht und unrecht, schön und häßlich zu unterscheiden. Und diese kann – in den seltenen Augenblicken, da die Einsätze gemacht sind – in der Tat Katastrophen verhindern, mindestens für das Selbst.

Hannah Arendt: Vom Leben des Geistes. Das Denken. Das Wollen. Piper Verlag München 1998 (Erstausgabe 1971) S. 191 (Das Denken)

>> Empfehlen möchte ich allen Interessierten an politischer Philosophie und Existenzphilosophie den aktuellen Kinofilm über Hannah Arendt, der sehr gut ist, klug, klar und brillant gespielt von Barbara Sukowa in der Rolle der jüdisch-deutsch-amerikanischen Philosophin Hannah Arendt. Darin erfährt man nicht nur wie emotional und fürsorglich im Privaten Hannah Arendt war und wie brillant, radikal und konsequent in ihrem Denken. Wie kann man das Böse erklären … ? Hannah Arendt hat es gewagt in der „Banalität des Bösen“. Mehr zum Film gibts hier.

Advertisements

7 Gedanken zu “Der philosophische Mittwoch: Hannah Arendt und der Wind des Denkens

  1. Ich möchte mir den Film unbedingt anschauen, schon seit ich die ersten Plakate gesehen habe… ich hoffe, ich schaffe das noch, bevor er die Kinos wieder verläßt. Das geht ja leider schnell bei guten Filmen.

  2. Oh, herzlichen Dank für die Empfehlung! Eigentlich wollte ich ihn mir schon am Wochenende anschauen, doch es gab keinen freien Platz mehr! Erst letztens bei der Lesung von Marica Bodrozic ist mir Hannah Arendt wieder begegnet, die für die Autorin ein „leuchtendes Vorbild“ war.

  3. Hallo ihr beiden! Ja, geht unbedingt, so ihr es noch schafft, in diesen Film. Es lohnt sich sehr. Hannah Arendt war wirklich eine großartige und intelligente, mutige Frau. Und wenn man im Film die Originaleinspieler und Aufnahmen des damaligen Gerichtsprozesses miterlebt, Adolf Eichmann stottern und schnupfen sieht und die jüdischen Zeugen darüber reden, dass sie als Einzigste aus der Familie überlebt haben und Hannah Arendt den Kopf schüttelt angesichts der Perfidie der Eichmannchen Äußerungen, packt einen echt die Wut über soviel traurige Ignoranz dieses kleinen Befehlsempfängers … Der Film setzt das gut um, mit sehr viel Niveau und sachlicher Beobachtung, ohne zu überzeichnen, ohne zu emotional zu werden. Wirklich gelungen. Unbedingt ansehen! Und vor allem die Texte Hannah Arendts lesen – ein Fest für die Philosophie des Denkens … übrigens wusste ich nicht, dass sie ein Verhältnis mit Martin Heidegger hatte … Was für eine Brisanz. Wahnsinn, diese Frau.

  4. Vielen Dank für die Empfehlung! Bezieht sich der Film denn ausschließlich auf den Eichmann-Prozess oder kommt auch Arendts weitergehendes philosophisches Werk zur Geltung? Ich hab ihn mir deshalb bisher nicht angesehen, weil ich davon ausgegangen bin, dass man so ein Werk im Film nur auf Phrasen und Schlagworte reduzieren kann – oder es gleich ganz außen vor lässt. Aber es scheint so, als seien meine Sorgen unbegründet und der Film ist tatsächlich auch in diese Hinsicht gut gemacht?!

    Liebe Grüße

    1. Hallo Ramagens, willkommen auf unserem Blog und bitte schön 😉 Ja, die Handlung des Films und der Hauptkonflikt beziehen sich schon auf die Teilnahme Arendts am Eichmann-Prozess und die Auswirkungen ihres Artikels und der „Banalität des Bösen“, sowie die Konsequenzen und Kritik, die dieser Artikel Hannah Arendt aussetzte. Wie sollte auch ein Film, der keine Dokumentation sondern ein Film ist, eine philosophische Theorie umsetzen, ohne allzu oberflächlig zu sein? Philosophien filmisch umzusetzten, halte ich für schwierig und kaum möglich. Das Wesen der Philosophie ist nunmal abstrakt und muss im Ausformulieren der Gedanken erfasst werden, das können filmische Bilder schlecht umsetzen. Dennoch ist der Film für Interessierte an der Person Hannah Arendt zu empfehlen, denn er hat nicht den Anspruch ihre gesamte Philosphie zu erläutern. Zumindest hab ich ihn nicht so gesehen. Er zeigt eine kluge und mutige Philosophin und jüdische Emigrierte in ihrer Privatheit und ihrer Öffentlichkeit im Amerika der 60er Jahre. Ob dir das im Film zu einseitig und oberflächlig sein könnte, das ist schon möglich. Vor allem, wenn du dich im Gesamtwerk von Hannah Arendt auskennst … Kannst du mir vielleicht einen Film über einen Philosophen nennen, der in die Tiefe geht, Anspruch hat und aber auch unterhält? Ich bin da für Tipps offen. =) Viele Grüße – Katja

      1. Hallo Katja,

        da stimmen wir vollkommen überein, denn genau das ist mein Punkt gewesen: Kann ein (Spiel)Film überhaupt Philosophie darstellen? Vermutlich nicht. Es sei denn, er wird selbst abstrakt und zu einem Kunstwerk, in das sich der philosophische Diskurs einschreibt. Dann ist er aber natürlich nicht mehr erläuternd, sondern nur noch verständlich, wenn man das philosophische Werk bereits kennt. Entsprechend kann ich dir leider auch keinen werkabbildenden Spielfilm über einen Philosophen nennen.
        Selbstverständlich habe ich aber nichts gegen Biographien. Ich bin nur von Goethe! ein bisschen verschreckt: Eigentlich ein schöner und unterhaltsamer, wenn auch natürlich kitschiger Film, der aber ein historisch und literarisch vollkommen falsches Bild von Goethe zeichnet. Wenn das bei Hannah Arendt nicht passiert, sehe ich mir den Film auch gerne als reine Biographie an.

        Liebe Grüße
        Justus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s