Last Minute: Stroke Art Fair

Wer Graffiti und Street Art mag, Kunst während ihrer Entstehung erleben möchte, oder es einfach liebt, neue Künstler und kreative Köpfe in historischen Räumen zu entdecken, sollte heute abend (noch bis 22h) oder morgen die Zeit nutzen, um die Stroke Art Fair zu besuchen!

Deenesh Ghyczy_Max
Credits: Deenesh Ghyczy_Max

Ich war gestern in der Alten Münze (tolle Räumlichkeiten, in denen über Jahrzehnte verschiedenste deutsche Währungsmünzprägungen entstanden) und schaute mir die Ausstellungen der Einzelkünstler und der Galerien an.
Man merkt es besonders am auffallend jungen, internationalen Publikum: Hier begegnet man unkonventioneller, alternativer Kunst, die von Street Art und City-Design, von Subkultur und Querdenkern geschaffen wurde – und wird; man erlebt durchaus auch live mit, wie ein Graffito entsteht, kann den Künstlern begegnen, mit ihnen ins Gespräch kommen und ihnen über die Schulter schauen. Angestaubte Museumsluft und Ölschinken sind hier ganz weit weg… hier pulsiert das junge Berlin. Party inklusive.

Hannah Adamaszek_Adriatic_klein
Credits: Hannah Adamaszek_Adriatic
Martin Heynen_tree
Credits: Martin Heynen_Tree


Gedankensplitter zum Mitnehmen:

Ist Street Art musealisierbar? Ausstellbar? – Wirkt Street Art nicht in ihren ursprünglichen Straßenkontexten ganz anders? Authentischer? – Was kann ein Gemälde heute ausdrücken? Wie geht man im 21. Jhd. mit Räumlichkeit und Bewegung im statischen zweidimensionalen Bild um (see Dheenesh Ghyczy)? Was bedeutet Humor und Alltäglichkeit in der Fotografie? (see Linus Ma) Welche Bedeutung hat Materialität in zeitgenössischer Kunst? (see Bernd Muss)

Am Nachhaltigsten faszinierten mich:
Die „Stolen Goods“ von Frederik Schulz, Daniel Carrion Rivas und Iva Vasileva.

Be inspired !!

Faszination Street Art

xooox
Xooox, Sophienstraße, Berlin, Fotocredit: Katja

Street Art gehört zu dem, was mich an Städten mitunter am meisten fasziniert: Die Kreativität, das Subversive, In-Frage-Stellende… Sie macht unsere Städte lebendig und bereichert sie mit ihrer Vielfalt und ihrem Vermögen, die Aufmerksamkeit kurz auf etwas zu richten, was uns lächeln machen kann oder zum Nachdenken bringt.

Street Art ist in der Regel anonym, ihre Urheber hinterlassen zwar häufig bestimmte Pseudonyme (xooox, Banksy, El Bocho, Just, Alias usw.) oder zeichnen sich durch einen wiedererkennbaren Stil aus, doch in den seltensten Fällen, weiß man, wer wirklich dahinter steckt.  Weiterlesen