Andreas Neuenkirchen: „Yoyogi Park“ (Krimi, 2014)

„Der Yoyogi Park, eine der größten Grünanlagen in Tokio, öffnete seine Pforten jeden Morgen pünktlich um fünf Uhr. Ein paar Stunden später kamen die Menschen. Insbesondere am Wochenende. Insbesondere Sonntag. Die Spaziergänger mit und ohne Tier, die Musiker, die Läufer und Radfahrer, die Säufer und Gesundheitsfanatiker, die Händler und ihre Kunden, die Touristen mit den Fotokameras und die Nationalisten mit den Lautsprechern. Nicht an diesem Sonntag. Schwarz-weiße Honda Polizeiwagen mit stummem Blaulicht versperrten die Eingänge, während auf einer Lichtung nahe des westlichen Tors die Leiche einer jungen Frau untersucht wurde.“ (S. 12)

Yoyogi Park_Neuenkirchen„Yoyogi Park“ ist das gelungene Krimidebüt des deutschen Autors und Japankenners Andreas Neuenkirchen und führt den Leser direkt hinein in die japanische Großstadt Tokio zwischen Kirschblüten, Gothic-Lolitas und Yakuza. Der Journalist Neuenkirchen bereiste Japan viele Male, ist Herausgeber der „Gebrauchsanweisung für Japan“ und verfasste zahlreiche Artikel über japanische Popkultur. Sein Wissen über dieses Land und seine Liebe zur japanischen Kultur verknüpft er in seinem ersten Roman mit einer spannenden Kriminalhandlung.

Am Ende des jährlichen Kirschblütenfestes mitten im japanischen Frühling wird im tokioter Yoyogi Park die Leiche eines jungen Mädchens entdeckt. Sie wurde scheinbar mit mehreren Messerstichen brutal getötet. Die junge clevere Kommissarin Yuka Sato wird gemeinsam mit ihrem Assistenten Shun Nakashima mit dem eigenartigen Verbrechen betreut, der der erste große Fall ihrer Karriere werden soll. Wieso ist das Mädchen im auffälligen Lolitastil gekleidet, wie das berühmte durch alle Kanäle geisternde Popsternchen Yuka Sato? Hatte die junge Ai kurz vor ihrem Tod Geschlechtsverkehr? Könnte der Vater des Mädchens etwas über ihren Tod wissen, der sie jahrelang mehrfach missbraucht hat? Als innerhalb weniger Tage weitere Leichen auftauchen, scheint sich der Fall mehr und mehr zuzuspitzen. Weiterlesen